Omar (Möge Allah ihn verfluchen) änderte den islamischen Kalender trotz strenger Befehle des Propheten.

Teilen Sie den Artikel auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp
Omar (Möge Allah ihn verfluchen) änderte den islamischen Kalender trotz strenger Befehle des Propheten.

2013 / 11 / 04

Am 2 November 2013 hielt Scheich Yasser al-Habib (Möge Allah ihn beschützen) einen Vortrag darüber wie Omar und Othman (Möge Allah sie beide verfluchen) den Beginn des islamischen Kalenders von dem Monat Rabia al-Awwal auf Muharram ändertn um das Ende der arabischen heidnischen Pilgerfahrten zu gedenken. Dies wurde trotz der strengsten Befehle des Propheten Mohammads, (Friede sei mit ihm und seiner reinen Familie) das islamische neue Jahr mit dem Monat Rabia al-Awwal zu beginnen gemacht.

Der Scheich begann seine Rede in dem er detailierte wie Imam Ali (Friede sei mit ihm) Abu Bakr, Omar und Othman (Allahs Fluch sei auf sie) als Thronräuber und als Veränderer der Sunnah des Propheten beschrieb. Scheich al-Habib erklärte auch wie der Imam machlos gegen die drei war, da seine Armee wegen der Überzahl der Armee Abu Bakrs sich aufgelöst hatte und nur wenige Soldaten des Imam ihn verteidigten.

Als Imam Ali (Friede sei mit ihm) dann endlich Kalif wurde wiederrief er viele der Veränderungen der vorigen Kalife, traf aber auf Widerstand da viele gegen seine Veränderung der "Sunnah Omars" protestierten. Es wurde dann eine eigene Armee geschaffen mit der gegen Imam Ali (Friede sei mit ihn) geputscht wurde, und seine Korrekturen der Fehler der vorigen drei wieder zunichte gemacht wurden. Scheich Yasser al-Habib errinerte seine Zuhörer auch daran wie die Ahl ul-Bayt des Propheten Mohammad (Friede sei mit ihnen allen) mehr als die Familie irgendeines anderen Propheten in aller Welt zu jeder Zeit leideten, alles wegen der Herrschsucht der Ummayaden.

Dies wirkt sich bis heute auf die islamische Gesellschaft aus, die jede Art von Veränderungen und Korruptionen der ersten drei Kalifen ohne zu hinterfragen übernimmt. Was auch nicht half war das heutige Schweigen der Schiiten zu diesen Vergehen um eine Einheit zu bewahren an der sie mehr interresiert sind als die Bakris. Einer dieser Korruptionen war das islamische neue Jahr mit dem Monat Muharram zu beginnen, was zu Zeiten der Jahiliya üblich war um das Ende der heidnischen Pilgerfahrten nach Mekka zu zelebrieren. Dies geschah obwohl der Prophet ausdrücklich befahl, daß islamische neue Jahr mit dem Monat Rabia al-Awwal zu beginnen, da in diesem Monat der Pilgerfahrt des Propheten von Mekka nach Medina gedacht wird. Omar veränderte dies jedoch um seinem früheren Glauben treu zu bleiben, und stahl auch mehrere Elemente des jüdischen Glaubens und führte sie in den Islam ein als dieser auch nach mehreren Jahrzehnten im Vergleich zu heute noch relativ neu in der Gesellschaft war.

Scheich Yasser al-Habib listete danach die verschiedenen bakrischen Quellen auf welche diese Veränderungen bezuegen. Als erstes zitierte er aus Bukharis Baab ul-Tarih in welcher ein Gefährter des Propheten sich errinert wie die Muslime ursprünglich die Hijra des Propheten als den Beginn des neuen Jahres gedachten (Bukhari, Hadith 3719). Ibn Hajr al-Ashkalani schrieb in seiner Fath il-Baab, seinem Kommentar zu Bukharis Werken, in dem Band 7, Seite 207 daß es verzeichnet wurde wie der Prophet den Monat Rabia al-Awwal zum ersten Monat erklärte, aber um seinen Herrn Omar zu verteidigen erklärte al-Ashkalani einige der Erzähler in der Musnad des Hatihs für unglaubwürdig und schwächte damit die Authenzität dieser Hadith. Eine andere bakrische Quelle welche diese Veränderung des Kalenders berichtet ist al-Qatalami der in seiner al-Mawahib al-Diniah, Band 1, Seite 716 erzählt wie Omar den Anfang des islamischen Kalenders veränderte.

Es wird auch behauptet, die Muslime wußten nicht welchen Kalender sie nun folgen sollten, den christlichen, den jüdischen oder den heidnischen. Dann kam Omar (Laanatullah alayhi) und regelte alles! In einer Diskussion wann der Kalender nun beginnen sollte argumentierten manche für den Ramadan während Omar (Allah verfluche ihm) für den Muharram als Jahresbeginn eintrat. Imam Ali (Friede sei mit ihm) errinerte daran, daß laut dem Propheten der Monat Rabia al-Awwal der erste Monat war, und Omar stimmte anfänglich zu. Um den Imam zu unterstützen hielten yemenitische historiker wie Sahib Ibn Abbas genaue Aufzeichnungen wann die Hijrah des Propheten stattfand und waren die Bewahrer des Kalenders, und nützten die Briefe des Propheten die alle datiert waren als Unterstützung. Als jedoch Othman (Allah verfluche ihn) seine Unterstützung für Omars Idee den Muharram als ersten Monat zu erklären ausdrückte änderte Omar seine Meinung und änderte den Kalender nach seinen Plan.

Schiitische Historiker zeichneten diese Veränderung auch auf und es ist aus diesem Grund daß Scheich Yasser al-Habib das neue Jahr mit dem Monat Rabia al-Awwal auf der Al-Qatrah Webseite beginnt. Er erriente daran wie in der heutigen Zeit der Informationfreiheit Schiiten nicht ständig in Angst leben und ihren Glauben verbergen sollten, und zumindest im Westen offen und mutig sein sollten.

Der Prophet befahl seine Anhäger ausdrücklich sich von seinen Gegnern zu unterscheiden, was die Rafidhah heute machen indem sie sich weigern des neue Jahr mit dem Muharram zu beginnen wie von Omar (Möge Allah ihn verfluchen) befohlen. Leider muß man heute feststellen wie Bakris und leider auch viele Schiiten das neue Jahr mit dem Monat Muharram gedenken und sich gegenseitig gratulieren, ansttt sich auf Ashura zu konzentrieren.

Omar (Allahs Fluch sei auf ihm) stahl Elemente des jüdischen Glaubens indem er Muharram auch als Monat des Gedenkens an Moses (Friede sei mit ihm) Auszug mit den Juden aus Ägypten gedachte und in den Islam einführte, während die Rafidhah heute die Schiiten und andere daran errinern sich auf Imam Hussain (Friede sei mit ihm) und sein Opfer zu konzentrieren, und Neujahrsfeierlichkeiten und Gedenken für den richtigen Moment zu überlassen.

Teilen Sie den Artikel auf Google Twitter Facebook Whatsapp Whatsapp